Logo des Deutschen Architektur Verlages
Keine Angabe
© Keine Angabe
Buch
EBook
App

A1­­ Telekom Austria

Mit 241 Filialen ist das Büro BEHF Architects mit der Gestaltung von insgesamt 26.800 m² Firmenfläche des ­österreichischen Telekommunika­t­i­ons-Unternehmens A1 betraut. Die Architekten mussten sich also der Herausforderung stellen, ein universelles Shopkonzept zu kreieren, das sich sowohl durch starken Wiedererkennungswert, als auch durch Flexibilität in der Anpassung an den Standort auszeichnet.
Die Shops des Unternehmens A1, das 2010 aus der Fusion von Telekom Austria AG und Mobilkom hervorging, sind neben Österreich noch in sieben weiteren, osteuropäischen Ländern vertreten und befinden sich meist in Erdgeschoss­zonen städtebaulich relevanter Zentren und Subzentren. Die Geschäfte sind vorrangig in Bestandsgebäude integriert und müssen in ihrem Design flexibel an die jeweiligen Standortbegebenheiten angepasst werden, was das Kreieren einer einheitlichen Shop-Identität zu einer besonderen Aufgabe macht. Die Zentren der Filialen und somit auch die Elemente mit dem höchsten Wiedererkennungswert sind die weißen, mäanderförmig gestalteten Tresen, die mit einer verspielten Optik eine einladende Wirkung erzeugen und die natürliche Barriere zwischen Kunden und Servicepersonal möglichst aufheben sollen. Die versetzt aneinander ­anschließenden Module des Tresens bieten hierbei verschiedene Anlauf­positionen. Der Mäander ist als Sym­biose von Funktionsmöbel und Raum­skulptur zu begreifen und ist in dieser Doppelrolle maßgebend für die Raumgestaltung eines A1-Shops. Die Ausstellungsflächen und -elemente müssen den Anspruch erfüllen, die umfangreiche und kleinteilige Produktpalette übersichtlich und angenehm in Szene zu setzen und auf das oft wechselnde Angebot flexibel anpassbar zu sein. Eine möglichst große Bandbreite von Präsentationsformen ist daher durch Paneele gewährleistet, die wie ein Steckkastensystem immer neu arrangierbar sind. Nischen, Schaukästen und Aufsatz­elemente können auf unterschiedlich große Produkte angepasst werden und nehmen gleichzeitig den dekorativen Charakter des Tresens wieder auf.

© Bruno Klomfar
© Bruno Klomfar

Eine weitere wesentliche Aufgabe der Möblierung der Shops ist es, den Raum klar erkennbar in Zonen aufzuteilen und die Präsentations-, Verkaufs- und Servicebereiche voneinander abzu­heben, damit sich jeder Kunde intuitiv zurechtfindet. Elegante und bequeme Sitzgelegenheiten werden außerdem mit Requisiten wie Fotografien, Bildern und Radios im Stil der 50er und 60er Jahre ergänzt, um einen wohnlichen und gemütlichen Charakter zu vermitteln.

Bauherr
A1 Telekom Austria AG
Standorte
241 Filialen, Europaweit
Beteiligte
Lichtplanung: Christian Ploderer, GUs/Firmen: Infracom, Siemens, House-Worker, Umdasch, K.E.M, Tischler: Technoholz, Fotografie: Bruno Klomfar

BEHF

BEHF Ebner Hasenauer Ferenczy ZT GmbH
Kaiserstraße 41
1070 Wien
Österreich

Weitere Projekte